• 04.09.2018

Die Jüngsten machen vor, wie es geht.

Mit Schweiß und Spaten – unsere neuen Azubis beim alljährlichen Umgraben in Altenkattbek.

Es ist wieder soweit. Auch in diesem Jahr heißt es für unsere Azubis: Ab in die Natur und der Umwelt etwas Gutes tun. Schon seit einigen Jahren fahren die neuen Azubis der Standorte Meldorf und Preetz sowie Auszubildende von ppi Media zu Beginn ihrer Zeit in der Unternehmensgruppe ins Naturschutzgebiet nach Altenkattbek. Hier legen sie einen Tag lang  selbst Hand an und erleben, wofür sich die Eversfrank Gruppe mit Projekten wie Evers-ReForest engagiert: für die Aufforstung von Laubmischwäldern in Schleswig-Holstein und die Erhaltung der Umwelt im Rahmen der Biodiversität. Dieses umweltfreundliche Projekt bringt nicht nur für die Lebewesen und Pflanzen, deren Lebensraum geschützt und gepflegt wird, einen enormen Vorteil mit sich, sondern trägt auch dazu bei, dass die Azubis sich untereinander besser kennenlernen können und gleichzeitig durch die gemeinsame Arbeit Teamgeist und Zusammenhalt entwickeln.

Die Missionen unserer Auszubildenden lauteten an diesem Tag: den Boden von Pfeifengras und anderen Unkrautarten zu befreien und die amerikanische Traubenkirsche, eine sehr schnell wachsenden Pflanzenart, aus dem umliegenden Wald zu entfernen. Das Pfeifengras unterdrückt durch seine Dominanz die Samen des Heidekrauts. Damit dieses endlich wachsen kann, müssen die Gräser aus dem Boden entfernt werden, um das sogenannte Flora-Fauna-Habitat-Gebiet, das vor 50 Jahren noch ausschließlich Heidefläche war, wieder mit dem Heidekraut erblühen zu lassen. Die amerikanische Traubenkirsche sollte den einst kahlen Knick an der naheliegenden Straße verschönern und Vögeln eine Nahrungsquelle bieten. Dieses Vorhaben wurde auf langfristiger Sicht zum Verhängnis, denn die Samen verteilten sich und die Pflanze breitete sich rasant aus. Nun unterdrückt sie andere Gewächse, wie beispielsweise die Eiche, die keine Chance gegen die sich so schnell verbreitende Traubenkirsche haben. Mit Schweiß und Spaten stellten unsere Azubis sich den schädigenden Pflanzen, und halfen in Altenkattbek beim Erhalt der pflanzlichen Vielfalt. 

Neben der Flora zeigte sich auch die Fauna dieses Jahr sehr artenreich in Form von sämtlichen Spinnen, Ameisen und dem überraschenden Fund einer Ringelnatter, der für einige ein Highlight des Ausfluges darstellte. Für alle Beteiligten war dieser Tag ein voller Erfolg: die Azubis lernten sich untereinander besser kennen, der Umwelt wurde geholfen und es bewies sich auf ein Neues, dass die manchmal mühselige und schweißtreibende Arbeit sehr wohl Spaß bringen kann und sich am Ende auszahlt.

Die Natur dankt den Azubis, die alle fleißig mit angepackt haben und unsere Azubis bedanken sich herzlich bei den Mitarbeitern der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, die mit Rat und Tat zur Seite standen und beim Naturschutzverein Altenkattbek e.V. für die tolle Zusammenarbeit und die großzügige Verpflegung vor Ort.