• 11.05.2017

Omniprint.

Unser diesjähriges Messekonzept auf der Co-Reach 2017.

Auch dieses Jahr wird die Eversfrank Gruppe auf der Co-Reach in Nürnberg dabei sein und ihre aktuellen Innovationen vorstellen. Um Ihnen bereits jetzt einen kurzen Vorgeschmack zu geben, haben wir ein Interview mit unserem Geschäftsführer Kay Julius Evers geführt.

Herr Evers, welche Themen werden Sie auf der diesjährigen Co-Reach in den Vordergrund stellen?

Uns beschäftigt momentan das große Thema rund um die Vernetzung der beiden Welten Digital und Print. Daher steht unser diesjähriger Messeauftritt unter dem Motto „Omniprint“, einem Wortspiel, das die Eversfrank Gruppe aktuell sehr gut beschreibt. Mittlerweile sind wir mehr als „nur“ Drucker. Wir sind multimediale Erfolgsverstärker auf vielerlei Ebenen der Kommunikation: Online, Mobile, Social, Stationär oder eben Print. Durch unser breitgefächertes Leistungsspektrum innerhalb der Gruppe stehen uns dafür diverse Möglichkeiten zur Verfügung. Dabei spielt unsere technische Ausstattung eine große Rolle, mit der wir zum Beispiel Printprodukte aus statischem Massendruck, variablem Datendruck und selektiver Verarbeitung kreieren können. Dies möchten wir den Besuchern der Messe gerne näher bringen.

Zudem liegt in diesem Jahr ein wichtiger Schwerpunkt auf dem Thema Individualisierung und One-to-One-Marketing. In diesem Zuge möchten wir auch unseren jüngsten Zuwachs in der Gruppe vorstellen, die Novadex GmbH. Novadex ermöglicht individualisierte, medienübergreifende Marketingkommunikation – von Regionalisierung und Personalisierung von Werbemitteln bis hin zur Einbindung von Filialen, Handelspartnern und Außenstellen in den Werbemittelerstellungsprozess.

Welche Bedeutung hat die Digitalisierung mittlerweile für das Crossmedia Marketing generell und speziell für Ihr Unternehmen?

Eine sehr große. Für immer mehr Menschen gehört die sogenannte „Mixed Reality“, die Verschmelzung zwischen realer und digitaler Welt, zum alltäglichen Leben. Und für viele Unternehmen ist das Omnichannel-Marketing längst zum Standard geworden.

Durch die digitale Transformation ergeben sich für uns vielfältige Chancen, das Medium Print neu aufleuchten zu lassen. Denn viele Unternehmen merken, dass ihre digitalen Kommunikationswege heutzutage nicht mehr ausreichen, um ihre Kunden zu erreichen. Mittels Abschirmungstools wie Adblockern und Spamfiltern halten Online-User Werbung weit von sich fern. Für uns als Unternehmen, das in der digitalen sowie in der Print-Welt zuhause ist, ist diese Entwicklung hochinteressant. So erlebt das Medium Print gerade eine regelrechte Renaissance. Anhand von Daten aus den digitalen Kanälen können Unternehmen zum Beispiel personalisierte Printkampagnen erstellen und postalisch an ihre Kunden versenden. Das Ergebnis: ein perfektes Zusammenspiel von Digital und Print.

Mit welchen Erwartungen reisen Sie 2017 zur Co-Reach nach Nürnberg?

Wir sind äußerst gespannt, was die Co-Reach dieses Jahr bereithält. Heutzutage entwickelt die Industrie sich so schnell weiter, dass innerhalb eines Jahres völlig neuartige Themen entstehen. Was sich allein für uns im letzten Jahr für Türen öffneten, ist beeindruckend. Zu entdecken, wie andere Unternehmen sich entwickelt haben, ist auch für uns höchstspannend. Wir freuen uns auf aufregende Geschichten!