• 29.09.2017

Alles Omni oder was?

Die Eversfrank Gruppe und ppi Media auf der Digitalen Woche Kiel.

Vom 16. bis zum 23. September verwandelte sich Kiel zu einem digitalen Dreh- und Angelpunkt für Jedermann – ganz im Zeichen eines modernen Schleswig-Holsteins, das im Zeitalter der digitalen Transformation ganz vorne mitschwimmt. Rund 20.000 Menschen haben die mehr als 260 Veranstaltungen besucht, die in einer Woche die Digitalisierung erlebbar machten und Perspektiven für die Zukunft aufzeigten. Darunter waren viele Betriebe, die Studenten, Unternehmern oder auch den Bürgern von nebenan Einblicke in ihre neuen digitalen Wege gaben. Als innovativer Druck- und Mediendienstleister aus dem echten Norden beteiligte sich auch die Eversfrank Gruppe mit zwei Veranstaltungen an der DiWoKiel.

So wurden die Räumlichkeiten von ppi Media für einen Nachmittag zu einem offenen Ort des Zuhörens und Diskutierens. Gerhard Märtterer, unser Leiter One-to-One Marketing Services, ließ die Gäste in seinem Vortrag „Alles Omni oder was“ hinter die Kulissen schauen. An der Entwicklungsgeschichte von Gutenberg bis Zuckerberg zeigte er auf, was es bei den neuen Plattformökonomien von Apple bis Zalando bedeutet: „The winner takes it all“. Welchen Weg eines der größten Druck- und Medienunternehmen Europas dabei einschlägt, zeigte Eversfrank an verschiedensten Beispielen: Mit Modekatalogen samt eigenem Endkunden-Foto auf dem Cover. Oder Image Recognition, womit Dynamic Pricing im Printkatalog möglich wird. Wie Eversfrank im Zeitalter der digitalen Transformation proaktiv handelt, das sorgte nach dem Vortrag für spannende Diskussionen unter den Anwesenden.

Am späteren Nachmittag lud ppi Media zum Workshop „Mit Design Thinking neue digitale Erlösmodelle entwickeln“. Dabei wurde der Frage auf den Grund gegangen, wie Unternehmen mit den Startup- und Design Thinking-Methoden herausragende Innovationen erschließen können. ppi Media selbst nutzt Design Thinking innerhalb der eigenen Innovationseinheit Strategy & Innovation, wo sie entlang der ganzen Wertschöpfungskette gewinnbringend eingesetzt werden, um Ideen für die Zukunft zu gestalten. Die Workshop-Teilnehmer durchliefen den gesamten Innovationsprozess anhand einer aktiven Übung im Schnelldurchlauf. Die Resonanz war beeindruckend: Der Workshop war ausgebucht!

Gerhard Märtterer
Anschließendes Get-Together
Workshop zum Thema Design Thinking