• 27.04.2016

Alles neu, macht der Mai.

Vom Nord-Ostsee-Kanal in den Südwesten.

Im Flur stehen noch die Umzugskartons. An meinem neuen Schreibtisch begrüßen mich die neuen Kollegen mit ihren weiß-gelben asim-Tassen in der Hand. Ich muss mich zwicken: Sind das nicht dieselben erwartungsfrohen Gesichter wie vor 20 Jahren, als ich mit zwei Absolventen der Hochschule der Medien ein Internet Start-up gründete? Und das genau hier: In der Albrecht-Villinger-Straße 10 im schwäbischen Waiblingen.

Doch der Reihe nach: Um die Jahrtausendwende erkannte ich, dass der aufkommende Digitaldruck und das Internet keine Konkurrenten sind, sondern sich im One-to-One Marketing wunderbar ergänzen. Ich hatte mein Spezialgebiet gefunden. 2012 hörten Eversfrank-Geschäftsführer Fachvorträge von mir auf Kongressen und Workshops. Ein Jahr später zogen meine Frau und ich vom Schwabenland an die Nordsee. Meine Mission: Den Bereich One-to-One Marketing und Digitaldruck bei Eversfrank aufzubauen und zugleich die Synergien zu nutzen, die sich durch die neuerworbenen IT-Töchter ppi Media und comosoft ergaben. Ich hatte Glück und traf in Meldorf, Preetz, Kiel, Hamburg und Berlin auf offene, innovationsfreudige, tatkräftige Menschen. Gemeinsam dürfen wir an der Transformation eines Traditionsunternehmens mitwirken.

Und dann war da diese kleine, feine Softwareschmiede asim in Waiblingen, die so gute PIM-Suites für die Industrie programmierte. Müssten diese Schwaben nicht gut zu den Hanseaten von comosoft passen, die so gute PIM-Suites für den Handel programmieren? Man war sich sympathisch, man merkte, welche Synergien in comosoft und asim stecken und man fand im Juli 2015 zusammen. Letzte Woche bezog asim seine neuen Büroräume in Waiblingen. Da, wo ich vor 20 Jahren mal ein Internet-Startup gründete. Verrückt, nicht wahr?