• 25.08.2017

Für mehr Betriebssicherheit.

Erste Hilfe-Kurs in Meldorf.

 „Wir sind nicht allein auf dieser Welt“ heißt es in den sieben Grundsätzen unseres Unternehmensleitbildes. Hilfe zu leisten ist  ein wichtiger Teil dieses Grundsatzes – besonders im Notfall. Denn nicht umsonst sind wir laut Grundgesetz zur Ersten Hilfe verpflichtet. Daher ist es uns als nachhaltig orientiertes Unternehmen wichtig, dafür zu sorgen, in der Not helfen zu können – und hierzu sind wir nur durch Schulungen unserer Mitarbeiter in der Lage. Wie bereits in den letzten Jahren fand mit den Auszubildenden und dem Stammpersonal wieder im August ein Erste Hilfe-Kurs am Standort Meldorf statt. Wir haben ihn besucht und spannende Impressionen mitnehmen dürfen.

Alles begann mit den üblichen Grundlagen und endete damit, eine Puppe zwölf Minuten lang am Leben zu erhalten. Blut gesehen haben wir nicht. Und auch sonst herrschte ein lockerer Umgang mit dem ernsten Thema. Interessant war, dass sogar unsere Jüngsten, die aufgrund des Führerscheinerwerbs meist gerade erst einen Erste Hilfe-Kurs hinter sich hatten, allgemeine Maßnahmen der Ersten Hilfe nicht mehr vollständig beherrschten. Eine Schulung macht demnach jederzeit Sinn. Das Highlight war das Anwenden eines Defibrillators an der Puppe, denn das Gerät gibt dem Anwender aktive Anweisungen über einen Lautsprecher.

Alle Teilnehmer kehrten zufrieden und nun ein Stück selbstsicherer im Umgang mit Notfällen an ihre Arbeitsplätze zurück. Eine willkommene Abwechslung mit einem wichtigen Mehrwert für den Betrieb.

„An unseren Druckstandorten mit den entsprechenden Maschinen und den verschiedenen Abteilungen ist eine Gefahrenabwehr und eine Vorbereitung für Notfallvorsorge, die wir hoffentlich nicht anwenden müssen, zwingend erforderlich“, erzählt Hauke Klinck, Umweltmanagementbeauftragter der Eversfrank Gruppe, der sich auch dem Thema Arbeitsschutz annimmt. „Neben den wichtigen Punkten wie der Gefahrenabwehr und dem Arbeitsschutz ist die Erste Hilfe eine wichtige Basis, die wir auch gemäß gesetzlicher Anforderungen mit entsprechenden Quoten nachweisen müssen. Deshalb sind alle Mitarbeiter – von den Auszubildenden bis zur Geschäftsleitung – dazu aufgerufen, an den Kursen teilzunehmen.“